Mittlerer Gesichtsbereich

Mittlerer Gesichtsbereich: Tränenrinne, Volumenaufbau der Wangen, Nasolabialfalten, Hohlwangen

Tränenrinne

Die „Tränenrinne“ (eingefallener Bereich unter dem Auge) wirkt oft müde und abgeschafft auf sein gegenüber. Dieser Bereich ist für eine Behandlung mit Botulinumtoxin nicht geeignet. Hier kann eine Aufpolsterung mit weicher Hyaluronsäure erfolgen, um erneut eine strahlende und frische Augenpartie wiederherzustellen.

Das Volumen des Wangenbereich nimmt im Laufe des Lebens durch den Verlust von körpereigener Hyaluronsäure und der damit verbundenen Elastizität und Feuchtigkeitsspeicherung ab und das Gesicht wirkt müde und eingefallen. Die hohen und straffen Wangenknochen, als Zeichen für Jugend, verschwinden. Durch die Injektion von Hyaluronsäure im Jochbeinbereich (Wangen) kann erneut Volumen der Wangen aufgebaut werden. Die herabhängenden Hautpartien werden gestrafft und ein erneute Konturierung des Gesichts wird wieder hergestellt. (Bei ausgeprägtem Volumenverlust im Gesicht können mehrere Behandlungen mit mehreren Injektionsstellen zur Gesichtsstraffung erforderlich sein. Wir erstellen gerne gemeinsam einen Behandlungsplan mit Ihnen.)

Nasolabialfalten

nasolabialfalte_vorher_nachher_4Nasolabialfalten (Falten zwischen Nase und Mundwinkel) sind in unseren Breitengraden bis zu einem bestimmten Ausmaß selbstverständlich. Bei fortgeschrittenem Alter oder nach hohem Gewichtsverlust verlieren wir auch Volumen und die Faltentiefe nimmt übermäßig zu. In diesem Bereich ist der Einsatz von Hyaluronsäure erforderlich und kann somit die Faltentiefe reduzieren und wieder ein harmonisches Bild herstellen.

Hohlwangen

hohlwangen_vorher_nachher_4Hohlwangen (genetisch bedingt oder durch starken Gewichtsverlust) können je nach Ausprägung durch Hyaluronsäure flächig aufgefüllt werden (zum Teil in mehreren Sitzungen). Bei ausgeprägten Hohlwangen ist Hyaluronsäure nicht mehr geeignet, so dass wir einen Kollagenbildner (Calcium-Hydroxylapatit, Radiesse ®) einsetzen. Wir beraten Sie gerne individuell bei Fragen dazu. Bitte informieren Sie uns unbedingt über etwaige Vorbehandlungen mit anderen Substanzen.